HOME ABOUT CONTACT IMPRESSUM QUESTIONS

Der Traum vom Raum. Teil #1

Mela | 4/25/2015 | |



Hallöchen!

Heute geht es einmal um etwas ganz Persönliches: Mein Zimmer. Und warum ich euch das zeigen möchte? Möchte ich eigentlich nicht. Denn mein Zimmer sieht altmodisch aus, langweilig. Nicht persönlich. Kalt.


Und hier kommt ihr ins Spiel: Ich selbst habe natürlich einige Ideen, was ich so ändern könnte, aber vielleicht fällt anderen ja noch etwas viel Sinnvolleres oder Tolleres ein. Freue mich immer über Verbesserungsideen und Vorschläge in dieser Hinsicht! Das Ganze wird wohl ein eher längeres Projekt werden, denn Möbeln & Deko sind, je nachdem was man haben möchte, nicht unbedingt billig. Aber im Endeffekt werde ich ein tolles Zimmer haben und ihr habt mich auf dem Weg dorthin begleitet und vielleicht auch beraten. :)



Angefangen habe ich jedoch schon mal ohne euch:

Punkt 1: Bett (bzw. nicht)


Vorher

Lange Geschichte, aber ich hatte lange Zeit kein Bett. So sah also mein Matratzenlager aus. War nicht so schlecht, aber auf Dauer vermisst man die hohe Lage. Lernt euer Bett zu wertschätzen! (Ich habe es auf jeden Fall gelernt)

Jetzt
Und dann kam endlich die Erlösung: Mein Bettchen. Etwas größer als das alte, nämlich 140 x 200 cm. Eine schöne Größe, wie ich finde. Und richtig, richtig angenehm zum Schlafen. Das Nachtkästchen & der Koffer mussten also weichen, dies ist nun nur noch eine Schlafecke. Sieht aber noch relativ leer aus, stimmts?

Irgendwas muss an die Wand. Vielleicht mein tolles Köln Bild weg. Überlegung: Da ich gerne fotografiere, kommt vielleicht eine "Skyline" aus eigenen Fotos hin. Also nicht diese normale Skyline aus einem Foto die man irgendwo teuer bestellen muss, sondern viel mehr eine Collage, nur halt ordentlicher. Überlegt hätte ich das Format A4 2 x hoch und 1 x quer, da dies genau der Höhe des Kölnbilds entsprechen würde, und man es vielleicht dort lassen könnte.. mal schauen.


Punkt 2: Generelle Ordnung bzw. Platz

Und hier stimmt schon die Überschrift nicht ganz: So etwas wie eine Ordnung habe ich meistens nicht. Ich habe viel zu viel Kram um alles auf Dauer ordentlich zu verstauen und zu organisieren. Hier hilft natürlich Ausmisten, was ich in den Semesterferien auch gemacht habe (Zumindest was meine Kleidung betrifft). Auch mussten die riesigen Boxen auf meinem Schreibtisch weichen, da sie nur Staubfänger waren.

Was noch unbedingt weg musste: mein treuer Bürostuhl, vermutlich aus dem Jahre Stein. Grässlich wenn ihr mich fragt, da ich die Farbe Orange überhaupt nicht ausstehen kann. [Wenn wir gerade bei Orange sind: Guckt euch mal Orange Is The New Black an, eine geniale Serie!]

Und noch ganz wichtig: Der zweite Stuhl in meinem Zimmer. Den habe ich mir vor Ewigkeiten aus unserem Esszimmer geklaut, und dort hängt meistens meine Kleidung drüber. Das sieht eigentlich sehr unschön aus und ich gerate immer wieder in Versuchung mein Zimmer ins Chaos versinken zu lassen.

Vorher
Weil ich ein Mensch bin, dem eigentlich nichts zu blöd ist, habe ich auch nicht extra aufgeräumt. :D Hätte sowieso nicht viel an dem Bild von meinem Zimmer geändert. 

Jetzt
Sieht schon ein bisschen besser aus, findet ihr nicht? Zumindest ein wenig mehr Platz habe ich jetzt, und ich bekomme nicht ständig Augenkrebs, wenn ich meinen Stuhl ansehe. (Den ich übrigens nicht extra gekauft habe, sondern ich von meinem Bruder schnorren konnte.)


Punkt 3: Möbeln an sich

Vorher

Vielleicht konntet ihr es schon ein bisschen erkennen: meine Möbeln sind alle schwarz / braun. Klar passen die alle farblich zusammen, aber mir gefallen sie nicht. Ich würde lieber auf den derzeitigen Trend umsteigen: weiß.
Jetzt
Einen kleinen Beitrag dazu habe ich schon selber geleistet, da ich im letzten Schuljahr einen weißen Beistelltisch angefertigt habe, den ich vor zwei Wochen endlich mit nach Hause nehmen durfte.
Außerdem seht ihr hier, wo das Nachtkästchen hingekommen ist. Einfach an die anderen dran gestellt, so hat sich außerdem ein kleines, aber feines Bücherregal entwickelt. Zumindest fürs Erste.


Punkt 4: Vorhänge


Hier hat sich ohne dass ich das wollte, ein großes Problem entwickelt. Ja gut, man macht sich ja nicht mit Absicht neue Probleme, oder? :D Auf jeden Fall habe ich zu Weihnachten passende Bettwäsche bekommen - also farblich zu den Vorhängen gut passend. (Sieht man bei Punkt 3 ein klein wenig) Das Problem ist nur, die Vorhänge gefallen mir nicht sonderlich. Ist jetzt doof, oder was sagt ihr? 


Das wars jetzt mal mit Teil 1 - Traum vom Raum. Habt ihr für mich zu einem der genannten Punkte oben Vorschläge? Vor allem das mit den Vorhängen scheint mir ein doofes Problemchen zu sein, ich weiß aber noch nicht was ich machen soll. Es ist ja schon etwas, dass man jeden Tag ansehen muss. Oder findet ihr sowas gar nicht so wichtig? Was muss in eurem Zimmer auf jeden Fall passen, damit ihr zufrieden seid? Habt ihr auch etwas an eurem Raum auszusetzen? Würde mich mal interessieren.

                                                                                                                                          Bis bald, Mela

Kommentare:

  1. Vorhänge gibs eigentlich recht günstig bei IKEA - einige haben auch nen Nähservice, da kann man die gleich kürzen/umnähen lassen (Hab ich vor kurzem mit meinen Gardinen gemacht).

    Die Schrankwand sollte wirklich weg - sorry, ich find die gräßlich. Als Jugendliche/Kind wollte ich sowas immer haben. Da gabs immer diese Prospekte von Möbelhäusern mit ihren Jugendzimmern :D

    Aber die Frage ist auch: Wie lange gedenkst du noch zu Hause zu wohnen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja IKEA hat so ziemlich für alles eine Lösung :D
      Eben - ich denke fast es könnte sich nicht mehr auszahlen was Neues zu kaufen, möchte dieses Jahr noch ausziehen.. :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hui ja ... deine Probleme versteh ich gut.
    Ich bin leider ne totale Deko-Niete und dazu haben wir auch noch zu viel Kram. Leider kriege ich es also nicht hin, unsere Wohnung einigermaßen ansprechend aussehen zu lassen.
    Bei den Vorhängen denke ich, dass dadurch aber schon ein ganz anderer Eindruck entstehen kann, wenn du hier andere hast. Unifarben wäre vielleicht ganz gut, die lassen sich dann ja leichter kombinieren :)

    AntwortenLöschen
  3. Hast du schon einmal an eine andere Wandfarbe gedacht? Es muss ja nicht jede Wand in der gleichen Farbe gestrichen werden. Vielleicht nimmst du auch eine Wand in einer Farbe und auf die andere Wand klebst du eine großflächige Fototapete. Ebenso finde ich es schöner, wenn die Möbel die gleichen oder ähnlichen Farben haben, das wirkt dann auch stimmiger. Es gibt im Baumarkt Holzfarbe, dann musst du keine neuen Möbel kaufen. Man kann viel mit Farben erreichen. Ebenso schlucken die Gardinen ganz schön Licht. Vielleicht nimmst du die weißen Gardinen ab. Die gemusterten reichen schließlich auch, oder du nimmst einfach andere. Ich habe meine von Ikea. Vielleicht hängst du auch ein paar mehr Bilder auf.

    Ich hoffe ich konnte dir damit einen kleinen Denkanstoß oder neue Ideen geben : )
    Süße Grüße
    Alison

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!
      Das mit den Holzfarben hört sich echt gut an - und viel günstiger als neue Möbeln zu kaufen. Muss ich mich unbedingt mal umsehen. Die weißen Gardinen wegmachen daran hab ich noch gar nicht gedacht, wäre aber ziemlich schlau :D Vor allem weil diese Fensterfront meine einzige Lichtquelle im Zimmer ist. Danke für die Inspiration :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Ich glaube das größte Problem hast du selbst schon angesprochen, die Möbel. Sie sind dunkel und lassen das Zimmer so viel kleiner erscheinen, außerdem ist das Design natürlich total veraltet... Am besten legst du dir jeden Monat ein bisschen etwas zurück und sparst. Dann kannst du mit und mit die einzelnen Teile ersetzen und den Fortschritt beobachten. Du kannst dir auch zum Geburtstag oder zu Weihnachten ein bisschen Unterstützung wünschen, denn die eigenen vier Wände sollten dafür sorgen, dass du dich wohlfühlst und du gerne heim kommst. Ich drück dir die Daumen :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich an deiner Stelle würde eine Grunderneuerung machen.
    Ich würde die Wände streichen, etwas Farbe, aber nicht zu dunkel. Irgendwelche Pastelltöne.
    Und dann helle Möbel.
    Auf jeden Fall ein neuer Kleiderschrank, neuer Schreibtisch, neuer Schreibtischstuhl.
    Und vorallem helle schöne Vorhänge und einen Teppich auf den Boden. :)

    Liebe Grüße,
    Vanessa von http://www.herzensglueck.com/

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann verstehen, dass du eine Veränderung brauchst bzw. möchtest.
    Der Raum sieht zwar klein aus, aber das bedeutet ja nicht, dass man aus ihm nichts machen kann.
    Gerade kleine Räume kann man so schön herrichten. Besser als man denkt :) Ich weiß nämlich, wovon ich spreche.
    Ich habe vor 2 Jahren damit begonnen, mein Zimmer immer mehr meinen Wünschen anzupassen. Und mein Zimmer ist auch recht klein. Alte Möbel wurden verkauft, neue von diesem Geld gekauft. Alles Schritt für Schritt und nicht zu überstürzt :) Denn auch ich war finanziell eingeschränkt.
    Es gibt so viele tolle platzsparende Möbel :) Und gerade weiße Möbel und viel Licht lassen einen Raum größer wirken. :)

    Liebe Grüße
    Mareike :)

    AntwortenLöschen
  7. Die Bettwäsche finde ich toll :) Ende der Woche habe ich auch ein neues Bett, da manchmal veränderungen sein müssen.

    Bei Roller/Poco haben sie auch oft Vorhänge im Angebot, sogar welche die Blickdicht sind. Wenn du irgendwann auf weiß umsteigen möchtest, würden auch rote Vorhänge toll aussehen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Der Raum scheint klein zu sein und die gemusterte Gardine samt dunkler, alter Schrankwand machen das alles noch viel drückender. Helle Farben, dezente Muster wären von Vorteil. Nur schwarze Akzente setzen, damit der Raum größer wirkt. Aber das wurde ja schon alles irgendwie gesagt ;)

    AntwortenLöschen
  9. Huhu,
    ich schließe mich meinen Vorrednern an, mir wäre der Raum generell etwas zu dunkel und erdrückend durch die ganzen schwarzen Möbel. Ich würde da auch ehr auf helle Möbel und Accessoires setzen. Zum Beispiel eine hübsche helle Tagesdecke für über das Bett und ein paar passende Deko/Kuschelkissen. Die Vorhänge, würde ich auch sofort runterreißen. Da kann man schon hübsche bei Ikea oder im Dänischen Bettenlager finden.
    Mein Tipp: Schau zwischenzeitig immer mal in den Kleinanzeigen, z.b. ebaykleinanzeigen, dort findet man immer wieder tolle Schätze für kleines Geld.

    Liebe Grüße,
    Beate

    AntwortenLöschen
  10. Das ist eine tolle Idee. Mir geht es ganz oft ähnlich: Etwas in einem Raum gefällt mir nicht, aber ich weiß nicht, wie ich es so verändern könnte, dass es mir besser gefällt. Mein aktuelles Problem: Mehr Buchregalmeter als Bücher darauf - was mache ich jetzt bloß mit den leeren Brettern? Doch zu deinem Zimmer: Die Vorhänge gefallen mir persönlich gar nicht. Das könnte daran liegen, dass ich am liebsten gar keine habe. Mehr Licht, viel besser. Vielleicht könnte mein 2-Farben-pro-Raum-Konzept auch etwas für dich sein: Ich habe für jedes meiner Zimmer (bin schon alt und lebe in einem Haus) zwei Farben ausgewählt, in denen dann alles gehalten ist. Küche: Orange und Türkis. Schlafzimmer: Lila und Dunkelrot. Wohnzimmer: Gelb, Schwarzweißgemustertes und ein bisschen Rot. Badezimmer: Apfelgrün und Dunkelblau.

    Viel Spaß beim Ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gar keine Vorhänge? Das ist bestimmt gewöhnungsbedürftig gewesen.
      Das mit den 2-Farben-Konzept hatte ich als ich noch woanders gewohnt habe, da hatte ich Lila & Grün - meine Lieblingsfarben & sie haben sich eigentlich gut ergänzt. Leider habe ich hier durch die schon vorhandenen Möbeln & Vorhänge nicht diese Möglichkeit gehabt aber man kann ja alles ändern! Finde deine Farbkombinationen hören sich sehr schön an! :)

      Danke und liebe Grüße!

      Löschen
  11. Also ich wollt jetzt auch direkt die Vorhänge ansprechen! Da gibts bei IKEA so schöne günstige! Würd ich mir mal überlegen! Ansonsten Stichwort Licht und Pflanzen! Das macht sooo viel aus für die Gemütlichkeit! Es gibt wirklich schöne günstige Lichterketten, die man irgendwo drüberlegen oder an der Wand befestigen kann! Und vllt einfach ein Regal hinters Bett wo du ein paar Pflanzen und Bücher draufstellen kannst oder Kerzen oder so! Das würd auf jeden Fall schon einiges ausmachen. Ansonsten hat sich doch schon einiges geändert :-) Ein schönes Bett ist das!

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab das Bild gesehen und dachte "OMG die Vorhänge" :D
    Ich würde dir auch IKEA empfehlen :)

    Ich finde es echt schön was du bis jetzt aus deinem Zimmer gemacht hast. Es sieht schon viel einladender aus :)
    Freue mich auf weitere Teile.

    AntwortenLöschen